Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftUnternehmen › Fraport-Konzern 2008: 21,3 Prozent Minus

Fraport-Konzern 2008: 21,3 Prozent Minus

78 Millionen Passagiere, 2,5 Millionen Tonnen Fracht

Der Frankfurter Flughafen erzielte im Jahre 2008 mit knapp 53,5 Millionen Passagieren ein Minus von 1,3 Prozent. Unser Bild zeigt einen Blick in die Halle E. Foto: fraport15.01.09 || FRANKFURT (15. Januar 2009) - Im Gesamtjahr 2008 verzeichnete der Frankfurter Flughafen mit knapp 53,5 Millionen Passagieren ein Minus von 1,3 Prozent. Das Cargoaufkommen, also Luftfracht und Post, nahm im abgelaufenen Jahr um 2,7 Prozent auf gut 2,1 Millio­nen Tonnen ab, die Flugbewegungen um 1,4 Prozent auf annähernd 486.000. Allein die Höchststartgewichte nahmen um 0,5 Prozent zu auf 28,4 Millionen Tonnen.

Konzernweit war die Zunahme an Passagieren auf insgesamt fast 78,2 Millionen vor allem auf ein Plus von 10,4 Prozent in Lima (auf 8,3 Millionen Fluggäste) und 8,5 Prozent mehr, näm­lich auf gut neun Millionen Passagiere in Antalya zurückzu­führen; hier hat Fraport inzwischen auch das Domestic-Terminal übernommen.

Im Monat Dezember zeigte sich besonders in Frankfurt die Auswirkung der konjunkturellen Abschwächung: Mit knapp 3,8 Millionen Fluggästen wurden hier 5,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat begrüßt und mit rund 142.500 Tonnen Fracht und Post sogar ein Viertel weniger als vor einem Jahr abgefer­tigt. Die Flugbewegungen gingen in Frankfurt um 5,2 Prozent gegenüber dem Dezember 2007 zurück auf 36.255, die Höchststartgewichte um 4,8 Prozent auf gut 2,1 Millionen Tonnen.

Alle anderen Konzernflughäfen schlossen den Dezember mit positiven Passagierzahlen ab: Knapp 700.000 (plus 8,8 Prozent) in Lima, fast 332.500 (plus sechs Prozent) in Antalya und fast 265.400 (plus 2,2 Prozent) in Frankfurt-Hahn. In Varna wurden mit 21.577 Fluggästen 3,6 Prozent mehr als im Vor­jahresmonat begrüßt, in Burgas mit 2.317 gut ein Viertel mehr. (FRA/bu)