Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftMessen und Ausstellungen › Erneut weniger Fälscher auf Frankfurter Messen

Erneut weniger Fälscher auf Frankfurter Messen

03.02.09 || Ein Drittel weniger Kopien - Im Vorfeld war der Zoll schon sehr aktiv

FRANKFURT (3. Februar 2009) - Der Erfolg der Initiative „Messe Frankfurt against Copying“ hat sich auch in diesem Jahr auf den Messen Paperworld, Christmasworld und Beautyworld fortgesetzt.

Bei Zollkontrollen am Wochenende fanden die Beamten an 64 Ständen verdächtige Produkte. Das ist ein Drittel weniger als 2008, obwohl rund 120 Stände mehr als im Vorjahr kontrolliert wurden. Im vergangenen Jahr stellten die Fahnder noch an 97 Ständen Produkte sicher, die unter dem Verdacht der Fälschung standen. Bei den verdächtigen Ausstellern beschlagnahmte der Zoll insgesamt 5.867 Artikel – deutlich mehr als 2008. Das ist darauf zurückzuführen, dass die beanstandeten Produkte, wie beispielsweise Schreibgeräte oder Aktendeckel, in hohen Stückzahlen vorgefunden wurden.

Wie bereits in den Vorjahren hat die Messe Frankfurt während der Vorbereitung der Zollkontrollen intensiv mit ihrem Kooperationspartner zusammengearbeitet und die Behörde während der Rundgänge begleitet. Aus der gesunkenen Anzahl von Erstinformationsgesprächen und den ausführlichen Beratungsgesprächen mit Kunden am Informationsstand „Messe Frankfurt against Copying“ geht deutlich hervor, dass die Aussteller zunehmend besser über Schutzrechte informiert sind und diese auch konsequent während der Messe durchsetzen. Dies kann über die Zollbeschlagnahme oder mit Hilfe eines Anwaltes über eine Unterlassungserklärung beziehungsweise eine einstweilige Verfügung geschehen. (mefra)