Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

WirtschaftFinanzen › Eurex erweitert Angebot an Rohstoffderivaten

Eurex erweitert Angebot an Rohstoffderivaten

Einführung von vier neuen Futures auf Dow Jones-AIG-Rohstoffindizes am 30. März

16.02.09 || FRANKFURT (16. Februar 2009) - Die internationale Terminbörse Eurex hat heute bekannt gegeben, am 30. März vier neue Rohstoffindex-Futures einzuführen. Die größte europäische Terminbörse ist somit die erste Börse in Europa, an der Rohstoffindexderivate handelbar sein werden. Die neuen Futures basieren auf dem breit gefassten Dow Jones-AIG Commodity Index(SM), der sich aus 19 verschiedenen Rohstoffen zusammensetzt, sowie auf den drei Subindizes Agriculture, Energy und Industrial Metals.

Peter Reitz, Mitglied des Eurex-Vorstands, sagte hierzu: „Die Einführung ist ein weiterer Schritt unserer Strategie, unsere Produktpalette durch neue Anlageklassen stetig zu erweitern. Mit den Rohstoffindex-Futures bauen wir unser bestehendes Angebot an Derivaten auf Gold und Emissionsrechte aus, wodurch sich unseren Kunden neue Absicherungs- und Handelsmöglichkeiten bieten." Er verwies darauf, dass sich Finanzmarktakteure, einschließlich Pensionsfonds, in den vergangenen Jahren verstärkt in Rohstoffen engagiert hätten. Hauptmotivation hierbei sei eine bessere Diversifizierung ihrer Portfolios.

„Die Dow Jones-AIG-Rohstoffindizes sind eine führende und hoch angesehene Rohstoffindexfamilie, die die Wertentwicklung des gesamten Rohstoff-Futures-Marktes, einzelner Rohstoffe wie Rohöl sowie von Sektoren wie dem Getreidemarkt abbildet. Zur Indexfamilie gehören auch Forward-, Currency
Hedged- und Spot-Indizes. Der Composite Index wird zudem in mehreren Währungen, u. a. Euro, Yen, und Britischem Pfund berechnet", erklärte Michael A.
Petronella, Präsident von Dow Jones Indexes. „Die Indizes erfreuen sich allgemeiner Anerkennung und werden von den wichtigen Teilnehmern an den Rohstoffmärkten genutzt.

Zudem findet eine robuste Berechnung Anwendung, die u.a. auf einer ausgeglichenen Gewichtung der 19 enthaltenen Rohstoffe basiert, wodurch eine Über- bzw. Untergewichtung einzelner Rohstoffe vermieden wird." Durch den Handel auf Eurex haben Händler und andere Marktteilnehmer nun Zugang zu einer hochwertigen Palette an Rohstoffderivaten.

Alle vier neuen Eurex-Futures basieren auf der Excess Return-Variante der Indizes, sie lauten auf US-Dollar und werden bar abgerechnet. Sie haben vierteljährliche Verfallstermine. Um den Orderbuchhandel zu unterstützen, sorgen Market Maker für Liquidität im elektronischen Handel. Die gelisteten Eurex-Kontrakte ermöglichen ein geringeres Exposure, da der Nominalwert der
Kontrakte kleiner ist als bei außerbörslichen Derivaten. Dies ermöglicht eine bessere Allokation innerhalb von Investmentfonds, einen kostengünstigen Zugang zu kleineren Risikopositionen und ein präziseres Exposure. Bis Ende Juni fallen keine Handelsgebühren an, um den Handelsstart zu unterstützen.

Zudem können Marktteilnehmer durch die OTC Wholesale-Funktionalitäten von Eurex Clearing bilateral gehandelte Kontrakte über den zentralen Kontrahenten von Eurex Clearing abwickeln und so Kontrahentenrisiken minimieren. Bei den aktuell bilateral gehandelten Rohstoffindexprodukten handelt es sich größtenteils um Swap-Transaktionen mit dem entsprechenden Gegenparteirisiken.

Je nach Nachfrage und Markterfolg plant Eurex zu einem späteren Zeitpunkt, Futures auf zusätzliche Dow Jones-AIG-Subindizes sowie Optionen einzuführen.

Die Dow Jones-AIG-Rohstoffindexfamilie wird seit 1998 berechnet und stellt eine gut diversifizierte Messgröße für die Entwicklung von Rohstoffen dar. Diese Diversifizierung wird erreicht, indem Liquidität und Produktionszahlen als Gewichtungsschema herangezogen und bestimmte Obergrenzen angewandt werden, um einen zu starken Einfluss einzelner Produkte oder Sektoren zu verhindern. (pdbö)