Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesSport › Spaß, Spiele, amerikanische Spezialitäten und Baseball live

Spaß, Spiele, amerikanische Spezialitäten und Baseball live

Baseball Club Redwings eröffnet sein eigenes „Feld der Träume" - Aus den USA Reisen am Wochenende die beiden „Hall of Framer" Glen Prasser und Tom Holmes an

04.06.10 || HOFHEIM (04. Juni 2010) - Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Juni, wird sich der Traum des Baseball Clubs Main Taunus Redwings e.V. erfüllen: Auf dem Sportpark Heide im Stadtteil Marxheim eröffnet der Verein das langersehnte eigene Feld mit dem offiziellen First Pitch durch die beiden extra aus den USA angereisten „Hall of Framer" Glen Prasser und Tom Holmes. Klar, dass die Gäste an beiden Tagen ab 10.00 Uhr nicht nur Spaß, Spiele und amerikanische Spezialitäten, sondern auch Baseball live erleben können - und natürlich 182 glückliche Club-Mitglieder.

altRunde 24 Stunden vor dem ersten „Opening Day" am Samstag hatten Bürgermeisterin Gisela Stang und Redwings-Präsident Frank Siebers heute, Freitag, die Presse auf das „Feld der Träume" eingeladen, an dem der Verein seit 2008 hart gearbeitet hat. Die Mitglieder haben erhebliche Eigenleistungen erbracht, Sponsoren gewonnen und die Finanzierung sichergestellt. Training und Spiele von der Herren- und Damenmannschaft bis zum Schülerteam liefen parallel weiter - mit beachtlichen Erfolgen.

Das neue Zuhause der Redwings liegt auf einem rund 14.270 Quadratmeter großen Grundstück, das die Stadt Hofheim an den Baseball Club kostenlos verpachtet hat - so wie es auch bei anderen Vereinen gehandhabt wird. Außerdem hat die Stadt das Bauvorhaben mit einem Investitionszuschuss in Höhe von 10.000 Euro gemäß den Vereinsförderungs-Richtlinien unterstützt.

Bürgermeisterin Stang erinnerte daran, dass der Baseball Club erst dank der TGS Langenhain eine neue Heimat in der Kreisstadt finden konnte. Mit dem Einverständnis des Langenhainer Vereins konnte die Stadt den Redwings ab dem Jahr 2002 den dortigen Sportplatz für die Austragung der Heimspiele und auch für Trainingszwecke zur Verfügung stellen, ebenso konnten die Teams Teile des Umkleidegebäudes mitbenutzen.

alt„Deshalb möchte ich das schöne Ereignis heute nutzen, der TGS Langenhain noch einmal herzlich zu danken, dass sie über diesen langen Zeitraum zum Teilen und Zusammenrücken bereit war", betonte die Bürgermeisterin. Anerkennung sprach sie auch dem Baseball Club aus. „Die Zielstrebigkeit und die Ausdauer der Redwings sind bemerkenswert. Seit Jahren haben sie nicht nur vom eigenen Feld geträumt, sondern kräftig in die Hände gespuckt, um diesen Wunsch zu verwirklichen. Zum Ergebnis kann ich nur sagen: Herzlichen Glückwunsch", erklärte Bürgermeister Stang bei der Besichtigung heute. Der schöne Nebeneffekt für die Kreisstadt: Das ohnehin vielfältige und attraktive Sportangebot wird - schon seit acht Jahren, aber jetzt mit eigener Adresse - um Baseball ergänzt.

Eigentlich war es eine wahre Odyssee, die die 1994 gegründeten Redwings nach Hofheim führte: Nachdem das Verwaltungsgericht Frankfurt im Jahr 2001 dem B.C. Kriftel Redwings e.V. (so der damalige Vereinsname) die Nutzung des Sport- und Freizeitgeländes in Kriftel nach der Klage von zwei Anwohnerparteien untersagt hatte, war der erste und bis heute einzige Baseballverein im Main-Taunus-Kreis faktisch heimatlos geworden.

Im Oktober 2001 wandte sich der Verein mit der Bitte an alle Städte und Gemeinden im Main-Taunus-Kreis, ihm bei der Suche nach einer Trainings- und Spielfläche zu helfen. Diese Bitte blieb in Hofheim nicht unerhört und so kamen die Redwings nach Langenhain. „Allen Beteiligten war klar, dass dies nur eine Übergangslösung sein konnte - solange bis die Redwings ein dauerhaftes neues Domizil gefunden haben. Am Ende hat das Provisorium in Langenhain acht Jahre gedauert, in denen sich der Baseball Club als guter Nachbar erwiesen hat", betonte Stang. Während dieser Zeit war der Baseball Club auch ganz offiziell in der Kreisstadt angekommen: Vereinssitz ist seit 2006 Hofheim am Taunus.

Ende 2004 kam das Grundstück auf dem Sportpark Heide, das ohnehin als Sportfläche aus-gewiesen war, zwischen Stadt und Baseball Club ins Gespräch. Die Verhandlungen mündeten im Pachtvertrag - und der Club begann im März 2008 mit dem Bau des eigenen Feldes.

Bis zur diesjährigen Saison wurde die geplante Ausbaustufe 1 fertig: Angefangen vom Einebnen der Fläche, dem Anlegen von Parkplätzen, dem Errichten des Back-Stops bis hin zum Anlegen des Infields mit Mound (Werferhügel), dem Einzäunen des Spielfeldes und vielem mehr.

Im erreichten Bauabschnitt ist ein vollständiger Spiel- und Trainingsbetrieb möglich. Weitere Ausbauschritte sollen folgen, in denen zum Beispiel Spielerbänke und spezielle Trainingsanlagen entstehen sowie ein Vereinsheim mit Umkleiden und Duschen.

„Doch nun ist die Kasse erst einmal leer und wir müssen neue Geldquellen erschließen und weitere Sponsoren von unserem ehrgeizigen Projekt überzeugen, denn schließlich spielen wir in ganz Hessen und unsere Damen auch in Baden-Württemberg, so dass wir gerne als Werbe-träger fungieren. Das reicht von der einfachen Banden- oder Trikotwerbung bis hin zum Na-menssponsor unseres neuen Feldes. Es würde mich freuen, wenn wir weitere Partner finden können", so Präsident Siebers.
Nähere Informationen dazu auch im Internet unter http://www.redwings-ballpark.de (ib/ksthfh)

Die Fotos zeigen die Arbeiten der Vereinsmitglieder am 28. Mai und die am 30. Mai am Zaun. Fotos: Copyright - B.C. Main-Taunus Redwings 1994 e.V.