Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesPortrait › Heute gratuliert das Main-Taunus-Zentrum

Heute gratuliert das Main-Taunus-Zentrum

ECE-Gründer Werner Otto feiert seinen 100. Geburtstag - Erste Biographie über den „Jahrhundertmann" jetzt im Buchhandel

13.08.09 || SULZBACH (13. August 2009) - Er gilt als eine der markantesten und erfolgreichsten Persönlichkeiten der sozialen Marktwirtschaft: Zu seinem 100. Geburtstag erhält der Unternehmer und Mäzen Prof. Dr. h.c. Werner Otto die Ehrenbürgerwürde von Berlin. Pünktlich zu seinem Geburtstag am 13. August erscheint außerdem die Biographie „Werner Otto - Der Jahrhundertmann".

Der Gründer des Otto-Versands (heute Otto Group) und der ECE sowie zahlreicher weiterer Unternehmen in der gesamten Welt gehört zu den wenigen noch lebenden Wirtschaftspionieren, die mit visionärer Kraft, ausgeprägtem Erfindungsreichtum und unternehmerischem Mut die wirtschaftliche, gesellschaftspolitische und soziale Entwicklung der Bundesrepublik entscheidend mitgeprägt haben. Er war es, der die Idee der Einkaufszentren aus den USA nach Deutschland brachte. Zu den inzwischen 112 Einkaufsgalerien im Management der ECE gehört auch das Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach (Taunus).

Sowohl die Otto Group (gegründet 1949) als auch die ECE (gegründet 1965) befinden sich bis heute im Besitz der Familie Otto und liegen in der Zuständigkeit von Werner Ottos Söhnen Dr. Michael Otto (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Otto Group) und Alexander Otto (Vorsitzender der ECE-Geschäftsführung).

„Ich bin stolz, das Lebenswerk meines Vaters fortführen zu können", sagt Alexander Otto. „Die ECE hat mit ihren innovativen und nachhaltigen Einkaufsgalerien in ganz Europa wichtige Impulse für die Lebendigkeit der Städte gesetzt. Das Main-Taunus-Zentrum ist dafür ein besonders gutes Beispiel."

Bereits in den 60er Jahren bekannte sich Werner Otto zu seiner Verantwortung als Unternehmer für die Gesellschaft, forderte ein langfristiges und nachhaltiges Denken von den Wirtschaftsführern und rief seine Führungskräfte zu einer modernen Mitarbeiterführung auf.

Parallel dazu engagierte er sich bereits früh für soziale Zwecke und ist bis heute ein großzügiger Mäzen. Zu den von ihm geförderten Projekten zählen die Werner-Otto-Stiftung für medizinische Forschung, das Werner-Otto-Institut in Hamburg, der Wiederaufbau des Belvedere in Potsdam, der Umbau des Konzerthauses in Berlin (Werner-Otto-Saal) und der Umbau des Jungfernstiegs in Hamburg. Otto erhielt für seine Verdienste zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem das Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

„Werner Otto - Der Jahrhundertmann"


Die Biografie „Werner Otto - Der Jahrhundertmann" (ISBN 978-3-7973-1170-2, Frankfurter Societätsverlag) ist ab sofort im Buchhandel erhältlich - unter anderem auch bei Bücher Bruckmann im Main-Taunus-Zentrum. Auf rund 240 Seiten mit vielen noch nie veröffentlichten Fotos wird Werner Ottos Werdegang nachgezeichnet und zugleich aufgezeigt, wie modern viele seiner Ansichten und Ideen noch heute sind - gerade vor dem Hintergrund der weltweiten Finanzkrise. Als Gründe für den außergewöhnlichen Erfolg ihres Mannes nannte Werner Ottos Ehefrau Maren bei der Buchpräsentation in Berlin: „Er blickt immer in die Zukunft, hat einen Spürsinn für neue Dinge. Er hat eine gewisse Genialität." (db/ece)