Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesPortrait › Andres Amador: Jimmy`s Bar war seine zweite Heimat

Andres Amador: Jimmy`s Bar war seine zweite Heimat

Barkeeper-Legende verlässt nach 40 Jahren den Tresen vom Hessischen Hof            von Karl-Heinz Stier

23.01.16 || FRANKFURT (22. Januar 2016) - Ein legendärer Barkeeper in Frankfurt geht in Ruhestand. Nach 40 Jahren Dienst in Jimmy`s Bar im Grandhotel Hessischer Hof verabschiedet sich einer der dienstältesten Barchefs Deutschlands, Andres Amador, zum 29.Februar aus seiner bisherigen Tätigkeit. Amador, 1956 in Cortes de Baza in Spanien geboren, zog es direkt nach seiner Ausbildung zum Restaurantfachmann in Alicante in die Mainmetropole Frankfurt. Nach einer kruzen Station in der Villa Merton fand er hier in Jimmy`s Bars eine zweite Heimat. Bereits seit 1976 öffnete das „Fossil" Amador, wie ihn Stammgäste nennen, auf Klingeln die Tür und begrüßte jeden Gast persönlich. Zu den Gästen gehörten u.a. auch der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt, Udo Lindenberg, Nelson Mandela und die Rolling Stones. Unter seiner Leitung konnte die Bar ihre Stellung ihre Stellung als Institution des Frankfurter Nachtlebens ausbauen und gewann zahlreiche Preise.

Donatus Landgraf von Hessen, der Eigentümer des Hessischen Hofes bescheinigte Amador „Jimmy`s" eine besondere Note gegeben zu haben. Fünfmal in der Woche geht er erst um vier Uhr morgens nach Hause: „Das zehrt an den Kräften". Was Beliebtheit, Umsatz und Frequenz abgehe, so habe Amador ein „tolles Ergebnis" abtgeliefert. Das liege auch daran, dass er stets positiv im Gedächtnis der Kunden geblieben sei. General-Direktor Eduard M. Singer betonte, Amador habe als 40 Jahre Barkeeper ein „Ausrufezeichen in Frankfurt" gesetzt und sich ein hilfsbereites Team zusammengestellt: „Wir bedanken uns für die Treue, die uns mit Stolz erfüllt und wünschen ihm für seinen verdienten Ruhestand alles Gute".

Foto: v.l.nr.: Der neue Barchef Martin Mack, Donatus Landgraf von Hessen, Andres Amador, Hotel-Chef Eduard M. Singer

Mit Wehmut blickt auch Amador auf seine lange Berufszeit im Hessischen Hof zurück. „Der Abschied von Jimmy`s Bar fällt mir nach 40 Jahren schwer. Dennoch weiß ich die Bar bei meinem Nachfolger in guten Händen. Ich freue mich auf meinen Ruhestand, den ich größtenteils in Spanien verbringen möchte", so Andres Amador.

Ab März 2016 ist Martin Mack neuer Barchef. Er blickt bereits 20 Jahre auf seine Tätigkeit hinter dem Bartresen von Jimmy`s zurück und war in dieser Zeit ein wichtiger Mitarbeiter von Amador.

Die einmalig klassische Club-Atmosphäre hat Jimmy`s über 60 Jahre zu einer Bar-Legende in Frankfurt gemacht. Ob coole Cocktails, reife Whiskys oder prickelnder Champagner, die Getränke und leichte Speisekarte bietet ein umfangreiches Angebot. Ab 22 Uhr lauschen Nachtschwärmer den Klängen eines Pianisten. Unter der Woche treffen sich hier überwiegend Geschäftsleute und Hotelgäste, an den Wochenenden dagegen Frankfurter Publikum. Die Bar ist mehrfach preisgekrönt. Regelmäßig wird die Hotelbar unter die TOP 10 Bars in Deutschland gewählt.