Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesPortrait › Personalien aus Unternehmen - Politik - Kultur

Personalien aus Unternehmen - Politik - Kultur

Gerhard Freund - Manfred Sittig - Drei Würdigungen - Mit selbst justierendem Stativ ins Finale - Rathaus Sanierung - Wintermeyer wiedergewählt - Jörg Heinz

15.04.14 || altRHEINMAINTAUNUS (15. April 2014) - Unter der Überschrift „Personalien aus ..." berichtet das RMT-Onlinemagazin unregelmäßig über Personen aus den verschiedensten Sparten im Ressort „Vermischtes" und hier unter „Portrait".

Der Kreisfeuerwehrverband des Main-Taunus-Kreises hat mit Gerhard Freund einen neuen Vorsitzenden. Der Krifteler Manfred Sittig wurde 75, sein Hauptmerkmal ist Genauigkeit. Das Kulturforum Kriftel würdigte drei Mitglieder für 20 jährige ehrenamtliche Mitarbeit. Das das Team „vue" der Frankfurter Philipp-Holzmann-Schule hat bei „Jugend gründet" mitgemacht und mit ihrer Erfindung eines selbst justierendem Stativs das Finale erreicht. Für über eine Million € wird ab Mai das Altenhainer Rathaus saniert. Der Kreisparteitag der CDU des Main-Taunus-Kreises hat Staatsminister Axel Wintermeyer als CDU-Kreisvorsitzenden bestätigt. Jörg Heinz leitet ab 1. Mai Bad Vilbels größten städtischen Fachbereich, den Fachbereich Soziale Sicherung.

Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender wurde Gerhard Freund


MAIN-TAUNUS-KREIS - Die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbands Main-Taunus e.V. war eine wegweisende Versammlung die in Kriftel stattfand. Nicht nur der Verbandsvorsitzende, jetzt Hofheims Stadtbrandinspektor Gerhard Freund, wurde neu gewählt, der Verband steht auch im Umbruch.

Kreisbrandinspektion und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitz, zuvor noch in einer Hand, sind nach dem Ausscheiden von Joachim Dreier durch seinen Wechsel in den benachbarten Rheingau-Taunus-Kreis nicht mehr in einer Hand, sondern getrennt. Verband und Brandschutzamt haben nun ihre eigenen Aufgaben. Der Verband wird sich in Zukunft u.a. um mehr Spezialisierung im Bereich „E-Learning" in den 35 Feuerwehren im MTK bemühen und um mehr Breitenwirkung bis hin zu Lobbyismus in Politik und Wirtschaft. Der Verband ist der Dachverband der Wehre im Kreis, in denen derzeit u.a. 1.642 Damen und Herren aktiv in den Einsatzabteilungen ehrenamtlich Dienst tun. (mk/gemkri)

Manfred Sittig ist sehr genau


KRIFTEL -Der Betriebstechniker a.D. Manfred Sittig ist auch weiterhin sehr genau: So waren nicht rund 70 Gäste zur Gratulation zu seinem 75. Geburtstag gekommen, es waren 69. Die fühlten sich wohl und willkommen und trugen dazu bei, dass ihm sein Geburtstag „viel Spaß gemacht hat". Er ist aktiv, freundlich und aufgeschlossen. Im SV 09 Hofheim spielte er als junger Mann für den Verein auf der Position „linker Läufer". Noch heute bleibt Manfred Sittig für seinen Verein am Ball: Als Spieler der „SOMA" SV 09 bzw. „Ü 50".

Bürgermeister Christian Seitz gratulierte ihm im Namen der Gemeinde und dankte ihm für seinen Einsatz im Kulturforum Kriftel, denn er lädt regelmäßig die Krifteler Senioren zum Wandern ein. Diese Wanderungen werden von ihm genau vorbereitet. Wie auch die Weihnachtsfeiern des Hofheimer Jahrgangs 1939, dessen Sprecher er ist. (mk/gemkri)

Drei Mal 20 Jahre Mitarbeit gewürdigt


KRIFTEL - In der Jahreshauptversammlung des Kulturforums Kriftel hat Erster Vorsitzender Johann Georg Schröder drei engagierte Mitglieder geehrt: Als Bereichsleiterinnen für die Organisation der Vortragsveranstaltungen haben Wendy Schröder und Erika Mitsch 20 Jahre lang ehrenamtlich erfolgreich für den Verein gearbeitet - Erika Mitsch ist in diesem Bereich weiterhin aktiv, während Wendy Schröder inzwischen für das Angebot Besuche in Museen und Ausstellungen zuständig ist.

Ebenfalls auf 20 Jahre ehrenamtliches Wirken im Kulturforum kann der Leiter des Musikforums, Dietmar Vollmert, zurückblicken. Auch ihm ist dafür gedankt worden. (mk/gemkri)

Frankfurter ,Jugend gründet'-Team mit selbst justierenden Stativ im Finale


FRANKFURT - Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend gründet" hat Oberbürgermeister Peter Feldmann alle Schülergruppen, die es in das Zwischenfinale geschafft haben, empfangen. Darunter auch das Team „vue" der Frankfurter Philipp-Holzmann-Schule, bestehend aus Katrin Kniese, Felix Schulke und Philipp Wolf. Die Auszubildenden zum Beruf des Geomatikers beteiligen sich mit der Idee eines sich selbst justierenden Stativs am Wettbewerb. Dieses Stativ soll sich automatisch an unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten anpassen und somit Fotografie, Film und Vermessung erleichtern. Ziel ist es jedoch nicht, das Stativ zu produzieren, sondern einen Businessplan für die Geschäftsidee zu entwickeln.

Begleitet wurde die Gruppe von ihrem Lehrer Leo Hoffmann. Für ihn ist es bereits die zweite Teilnahme am nun im elften Jahr stattfindenden Wettbewerb „Jugend gründet". Im letzten Jahr hat ein von ihm betreutes Team der Philipp-Holzmann-Schule den Wettbewerb gewonnen. Das diesjährige Finale findet in Wolfsburg statt. (pia)

Sanierung des Altenhainer Rathauses


BAD SODEN-ALTENHAIN - Rund 1.040.000,00 € sind im städtischen Haushalt 2014 für die anstehende Sanierung des historischen Altenhainer Rathauses eingestellt - vom Land Hessen könnten laut vorläufigem Zuwendungsbescheid 34.000,00 € beigesteuert werden.

Die Bauzeit für die Sanierung des bestehenden Gebäudes und für die Erstellung des zweigeschossigen Anbaus wurde von der Fachabteilung innerhalb der Bad Sodener Stadtverwaltung mit rund 14 Monaten veranschlagt. Mit einer Brutto-Geschossfläche von fast 250 Quadratmetern wird das Altenhainer Rathaus dann vor allem den Altenhainer Vereinen zur Verfügung stehen.

altAuf dem Foto vor dem Altenhainer Rathaus zu sehen sind (v.l.n.r.): Magistratsmitglied Renate Richter, Bürgermeister Norbert Altenkamp und Erster Stadtrat Karl Thumser. Fotos: stbsod

Die angegriffene Fachwerkkonstruktion des historischen Gebäudes bedarf einer gründlichen Sanierung. Denkmalfremde Einbauten werden entfernt. Schließlich erfolgt eine energetische Optimierung des Bestands im Rahmen denkmalpflegerischer Grenzen. Parallel wird der zweigeschossige Baukörper mit Flachdach erstellt, in dem das Treppenhaus, die sanitären Anlagen und ein Vereinsraum untergebracht werden. Verbunden wird der Neubau mit dem Baudenkmal durch einen verglasten Zwischenbau, der sowohl den Hauseingang darstellt, als auch die Funktionen von Flur und Foyer übernimmt. (jk/stbsod)

Wintermeyer wieder CDU-Kreisvorsitzender


MAIN-TAUNUS-KREIS - Staatsminister Axel Wintermeyer ist beim Kreisparteitag der CDU in der Stadthalle Hofheims mit 88,51 Prozent erneut zum Kreisvorsitzenden seiner Partei gewählt worden. Seit 1998 hält er diesen Vorsitz. Von den 148 gültigen Stimmen erhielt er in geheimer Wahl ohne Gegenkandidaten 131 Stellvertretern wurden Hattersheims Bürgermeisterin Eva Söllner, Christiane Heßling, Dr. Frank Blasch und Marcus Reif gewählt. Hansjörg Röhrich bleibt Schatzmeister.

altSeit 1998 ist der heutige Staatsminister Axel Wintermeyer CDU-Parteivorsitzender im MTK. Mit 88,51 Prozent wurde er jetztwiedergewählt für weitere zwei Jahre. Foto: wf

Wintermeyer gab in seiner Eingangsrede im Rechenschaftsbericht einen Rückblick und sprach hinsichtlich Kandidaturen zu Bürgermeisterwahlen im MTK von der Entscheidung, die „immer vor Ort fällt, es ist keine Entscheidung der Kreis-CDU".

Nach Auffassung des Staatsministers geht es in der Europawahl „um die Stellung unserer Heimat in weltweitem Kontext". Nach Einschätzung Wintermeyers „will Russland zurück zur alten Sowjetunion - das macht die Herausforderungen größer".

Interkommunale Zusammenarbeit, Stärkung des Schulstandorts MTK, Zuzug, Kommunaler Finanzausgleich werden für die zwölf Kommunen im Kreis zu bewältigen bleiben. Da zeitgleich auch der Kreistag gewählt wird, will die CDU die knappe bürgerliche Mehrheit darin mit einer „guten, neuen und attraktiven Kreistagsliste sowie programmatischen Grundsätzen" halten.

Mit Blick auf die Aktiven und Mandatsträger in der Partei sieht Wintermeyer die Kreis-CDU stark und attraktiv für Politik und Wähler in Gegenwart und Zukunft im Kreis. (wf)

altJörg Heinz leitet ab 1. Mai den Fachbereich Soziale Sicherung


BAD VILBEL - Zum 1. Mai wird Bad Vilbels Fachbereich Soziale Sicherung einen neuen Leiter erhalten: Jörg Heinz übernimmt die Aufgaben des größten städtischen Fachbereichs, der über 163 Mitarbeiter (2013) verfügt. Vorgängerin Gesine Wambach-Blaschkauer hatte die Soziale Sicherung aus privaten Gründen verlassen, die Stelle wurde verwaltungsintern ausgeschrieben.

Der Dortelweiler, Jahrgang 1969, begann vor gut 27 Jahren seinen Dienst bei der Stadt Bad Vilbel. Nach seiner ersten Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten war Heinz als Wohngeldsachbearbeiter tätig. Daraufhin erfolgte parallel die Ausbildung an der Verwaltungsfachhochschule zum Beamten im gehobenen Dienst, zunächst arbeitete er als Sozialhilfesachbearbeiter. Weitere Stationen innerhalb des Vilbeler Sozialamts waren die Stelle als Fachdienstleiter Wohnungswesen und seit 2012 die Leitung des zusammengelegten Fachdienst Seniorenbüro und Wohnungswesen. (Text und Foto: bz/stbavi)