Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

VermischtesLehre & Wissenschaft › Sommerakademie 09 trägt zur Findung des Studienfach oder zu einem geeigneten Ausbildungsplatz bei

Sommerakademie 09 trägt zur Findung des Studienfach oder zu einem geeigneten Ausbildungsplatz bei

Berufsorientierung im Museum für Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren vom 17. bis 21. August - Anmeldung bis 1. August

24.06.09 || FRANKFURT (24. Juni 2009) - Mit der Sommerakademie - einem einzigartigen museumspädagogischen Projekt - veranstalten das Städel Museum, die Schirn Kunsthalle Frankfurt und die Liebieghaus Skulpturensammlung bereits zum dritten Mal ein besonderes Programm zur beruflichen Weiterbildung. Das erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt der drei Häuser bietet vom 17. bis 21. August 2009 ein intensives einwöchiges Fortbildungsangebot für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren. Die Teilnahme an der Sommerakademie soll Jugendliche in der schwierigen Berufsorientierungsphase unterstützen und ihnen im Museum eine Plattform geben, die sie frühzeitig bei der Erkennung und Entwicklung ihrer Interessen und persönlichen Ressourcen unterstützt, um ihnen so die Wahl und Suche des passenden Ausbildungsplatzes oder Studiums zu erleichtern.

Zehn Stipendien für an finanziell benachteiligte Jugendliche


Die Sommerakademie 09 wird gefördert durch die DWS Investment GmbH. Eine zusätzliche Unterstützung erfährt das Projekt durch die Accenture GmbH, die Fraport AG sowie durch private Förderer. In diesem Jahr konnten erneut prominente Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft gewonnen werden, die das Projekt inhaltlich begleiten: Unter anderem geben der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Dr. Stefan Schulte, der YOU FM-Moderator und Redakteur Michael Kraft, Rolf Mehnert und Holger Schmidhuber von der Agentur Fuenfwerken Design AG (Berlin und Wiesbaden) und Christine Maurer von Vespenstich (Frankfurt, Zweitplatzierte des Frankfurter Gründerpreises 2009) in Vorträgen und Diskussionen ihre vielfältigen beruflichen Erfahrungen an die Jugendlichen weiter.

Darüber hinaus bietet das abwechslungsreiche Angebot den Teilnehmern anhand von Projektmanagement, theaterpädagogischem Arbeiten, Bewerbungstraining, kreativem Schreiben und praktischem künstlerischen Arbeiten ganz unterschiedliche Möglichkeiten, sich mit Kunst auseinanderzusetzen und die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Die Anmeldung zur Sommerakademie ist bis zum 1. August unter www.staedelmuseum.de oder 069-605098-200 möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro, 10 Plätze werden an finanziell benachteiligte Jugendliche als Stipendium vergeben.

Sommerakademie trägt zur besseren Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit bei


Die Frage nach der Zukunft und dem beruflichen Werdegang stellt sich jeder Schülerin und jedem Schüler spätestens mit Abschluss der schulischen Laufbahn. Dabei ist es nicht immer leicht, das passende Studienfach zu wählen oder einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden. Gründe hierfür sind u. a. gestiegene Anforderungen in Bewerbungsverfahren, veränderte Berufsbilder sowie eine unzureichende Vorbereitung auf die berufliche Praxis in den Jahren der schulischen Ausbildung. Eine gute Selbstwahrnehmung und die Kenntnis der eigenen Fähigkeiten sind daher wichtige Voraussetzungen für jede berufliche Orientierung. Sich mit möglichen eigenen Schwächen zu konfrontieren, aber auch eigene Stärken zu entdecken, fällt in der Phase der Berufsfindung nicht leicht.

Hier liegen die Chancen der Sommerakademie. Während des einwöchigen Programms werden sich die Teilnehmer auf vielfältige Weise -- durch Ausstellungsrundgänge, Gespräche, kreatives Schreiben, theaterpädagogisches Arbeiten -- mit Gemälden und Skulpturen aus verschiedenen Epochen und Kulturen auseinandersetzen und dabei Erfahrungen sammeln, die zu einer besseren Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit beitragen.

Facettenreiche Orientierungswoche mit praktischen spielerischen Übungen

Die Sommerakademie 09, die vom 17. bis 21. August täglich von 10 Uhr bis 17.30 Uhr abwechselnd im Städel Museum, der Schirn Kunsthalle Frankfurt und der Liebieghaus Skulpturensammlung stattfindet, teilt sich in unterschiedliche Programmeinheiten auf. Unter der Fragestellung „Wer bin ich? Was kann ich?" startet die facettenreiche Orientierungswoche mit praktischen spielerischen Übungen zur Selbstdarstellung und einer ersten Selbstpräsentation. In den folgenden vier Tagen lernen die Teilnehmer verschiedene Kommunikationstechniken kennen und üben sich im Projekt- und Konfliktmanagement.

Mit Unterstützung der internationalen Unternehmensberatung Accenture GmbH wird ein gezieltes Bewerbungstraining durchgeführt. Neben einem interkulturellen Training gibt es weitere Module -- eines davon in englischer Sprache -- , die am Ende der Woche eine bessere Vorstellung über eigene Möglichkeiten und die berufliche Zukunft vermitteln sollen. Während der gesamten Woche wird außerdem experimentelles sowie themenbezogenes künstlerisches Arbeiten angeboten und es werden aktuelle Ausstellungen in den drei Häusern besucht.

Berichte aus der Praxis - Einblicke in den Berufsalltag


Ein weiteres wichtiges Programmsegment ist die Kooperation mit Vertretern aus unterschiedlichen Berufsbranchen, die im Rahmen einer Podiumsdiskussion über ihre beruflichen Erfahrungen berichten. Der stellvertretende Vorstandschef der Fraport AG, Dr. Stefan Schulte, der Moderator und Redakteur Michael Kraft von dem Radiosender YOU FM, Rolf Mehnert und Holger Schmidhuber von der Agentur Fuenfwerken Design AG (Berlin und Wiesbaden) und Christine Maurer von Vespenstich (Frankfurt, weitplatzierte des Frankfurter Gründerpreises 2009) werden den Jugendlichen einen Einblick in ihren persönlichen Werdegang und ihren Berufsalltag geben.

Anhand von Kurzvorträgen der Mitarbeiter des Städel Museums, der Schirn Kunsthalle Frankfurt und der Liebieghaus Skulpturensammlung werden die verschiedenen Abteilungen der Institutionen veranschaulicht.
Innerhalb des Moduls Projektmanagement erfahren die Teilnehmer, welche konkreten Anforderungen in den unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen wie der Betreuung der Sammlung, der Technik, der Sicherheit, dem Sponsoring, der Pädagogik, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder dem Marketing gestellt werden und können diese anhand eines Planspiels praktisch umsetzen.

Selbstpräsentation zum Abschluss

Am letzten Tag der Sommerakademie 09 werden die Teilnehmer eine Selbstpräsentation vorbereiten, in die die Arbeitsergebnisse und Erfahrungen der Woche einfließen. Seinen Abschluss findet das Projekt mit einer gemeinsamen Auswertungs- und Reflexionsrunde und der Aushändigung eines Zertifikats für die erfolgreiche Teilnahme.

Das Anmeldeformular zur Sommerakademie 09 liegt zum Download unter www.staedelmuseum.de bereit, zu senden per Fax an 069-605098-112 oder postalisch an: Städel Museum, Abteilung Bildung & Vermittlung, Dürerstraße 2, 60596 Frankfurt. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der schriftlichen Anmeldung.

Informationen nochmals im Überblick


Weitere Informationen unter www.staedelmuseum.de, www.schirn.de und www.liebieghaus.de Projektleitung: Dr. Chantal Eschenfelder, Leitung Bildung & Vermittlung (Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung). Ort: Städel Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt; Schirn Kunsthalle Frankfurt, Römerberg, 60311 Frankfurt; Liebieghaus Skulpturensammlung, Schaumainkai 71, 60596 Frankfurt. Zeitraum: Montag bis Freitag, 17. bis 21. August 2009, 10.00 bis 17.30 Uhr. Information und Anmeldung: www.staedelmuseum.de, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , Tel: 069-605098-200. (st/khs/lieb/ffm)

Die Fotos zeigen von oben nach unten das Städel Museum, das Liebieghaus und die Schirn Kunsthalle. Alle Fotos stammen jeweils von den Museen.