Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

LifestyleEssen & Trinken › Bonameser Gasthaus gewinnt das Grüne Soße Festival 2018

Bonameser Gasthaus gewinnt das Grüne Soße Festival 2018

Festival sollte mit mehr ins Bewusstsein der Region näher gebracht werden für einen weiteren Versuch des Weltrekordes           von Ralph Delhees

22.05.18 || altFRNKFURT (22. Mai 2018) - Zum elften Mal fand vom 12. bis 19. Mai zwischen Roßmarkt und Hauptwache das „Grüne Soße Festival" statt. Nachdem die „Grie Soß" - wie sie bei den Frankfurtern genannt wird - im März 2016 von der Europäischen Kommission das Alleinstellungsmerkmal als Gütezeichen "geografisch geschützte Angabe (g.g.A.)") verliehen bekam und im vergangenen Jahr der kulinarischen Weltrekord mit dem Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde geschneidert war (Erinnern wir uns: am 22. Juni 2017 hätten 231.775 Portionen Grüne Soße gegessen werden müssen, es waren aber nur 103.711.), scheint den Ausrichtern in diesem Jahr etwas die Luft ausgegangen zu sein. Es wurde sich auf das bereits bewährte Programm zurückgezogen, anstatt nochmals mit etwas Aufwand die „Grie Soß" doch noch mehr in das Bewusstsein der Region einzubringen, damit vielleicht in den kommenden Jahren nochmals der Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde gewagt werden kann.

Richtig ist, dass sich die „Grie Soß", auch als „"Grie Sos" bezeichnet, mittlerweile über Jahrzehnte die Region, das weite Umland bis hinauf nach Kassel erobert hat. Auch in Kochsendungen des Fernsehens findet sie des Öfteren ihren Platz. Doch der Marsch der sieben Kräutersoße ist noch lange nicht zu Ende, obwohl sie auch in den entlegensten Regionen Deutschlands ist sie als Frisch- bzw. Tiefkühlware zu finden ist, allerdings nicht überall mit dem europäischen Gütesiegel.

altDen Titel der „Besten Grünen Soße 2018" holte das Gasthaus „Zum Einhorn" in Bonames beim Finale des Grüne Soße Festivals 2018 in einem restlos ausverkauften Festivalzelt auf dem Roßmarkt. Das Bild zeigt links die Initiatorin des Festivals Maja Wolff , auch bekannt als Anton Le Goff, die Preisträgerin aus dem Gasthaus "zum Einhorn" in Bonames und Torsten Müller, ebenfalls Mitinitiator.

Neben den bekannten Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft, die mit viel Engagement im Jahr 2017 den Weltrekord unterstützten, fanden den vergangenen Tagen zwischen Roßmarkt und Hauptwache wieder ein kulinarisches Highlight rund um Frankfurts Nationalgericht - neben dem Handkäs mit Musik natürlich - statt. In den verschiedensten Varianten von orientalisch bis karibisch, von Crêpes, Wraps, Burritos und Lachs bis hin zu Reibekuchen aus Kartoffeln, insgesamt 18 verschiedene Gerichte, Spezialitäten und Ländervarianten wurden angeboten. Aber auch Grüne Smoothies und Säfte fehlten ebenso wenig wie Grüne Soße Pralinen und das im vergangenen Jahr erstmals vorgestellte Grüne-Soße-Eis. Neben all der grünen Kulinarik präsentierte Anton Le Goff und seine Band mit unterschiedlichen Gastkünstlern aus Comedy, Kabarett und Musik wieder ein Bühnenprogramm rund um die sieben Kräuter. Gerechnet wurde mit rund 5.000 Besuchern und es ist schon Programm, es wurde wieder die beste Grüne Soße in einem Wettbewerb gesucht.

„Zum Einhorn" ist Gewinner des Grüne Soße Festivals 2018


altGrüne Soßen Pakete und Probiergläser mit Grie Soß. Foto: Archiv-RMTOM-Ralph Delhees und auch die Repros der Logos

In einem spektakulären Finale überzeugte am Samstag das Gasthaus „Zum Einhorn" die Gaumen der rund 650 Gäste beim Finale des Grüne Soße Festivals 2018 in einem restlos ausverkauften Festivalzelt. Seit dem 12. Mai kämpften insgesamt 49 Gastronomiebetriebe um den Titel der „Besten Grünen Soße 2018". Im großen Festivalzelt auf dem Frankfurter Roßmarkt hatten es an 7 spannenden Vorentscheid-Abenden folgende Restaurants ins Finale geschafft: Zum Lahmen Esel, Maingau, Apfelwein Wagner, Gasthaus Zum Einhorn, Waldgasthof Gundelhard , Restaurant Kastanie und die SG Bockenheim.

altDurch das Pokalendspiel in Berlin wurde die Bühnenshow auf spektakuläre Weise unterbrochen, sobald die Eintracht ein Tor geschossen hatte und die anwesenden Künstler boten dem Publikum eine hervorragend improvisierte Festival-Fußball-Show. Fotos (2): Grüne Soße Festival/Sabine Imhof

Den Besuchern wurde ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm präsentiert, unter anderem mit den U-Bahn Kontrollören in tiefgefrorenen Frauenkleidern, Comedy mit Woody Feldmann und musikalischer Begleitung des Frankfurter Saxophon Orchesters „Band in the Bembel". Moderator Anton Le Goff, Timo Becker und die Hilde aus Bornheim führten die Zuschauer auf spektakuläre Weise durch die Abendshow.

altGrüne Soße machte zum neunten Mal Schule


Bereits zum neunten Mal stellen sich in diesem Jahr rund 1.200 Schüler aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet dem Nachwuchswettbewerb „Grüne Soße Festival macht Schule" und schnippeln, hacken und rühren um die Wette. An insgesamt acht Veranstaltungstagen an verschiedenen Orten in Frankfurt und Umgebung begrüßt Moderator Timo Becker die Nachwuchsköche aus Grundschulen, weiterführenden Schulen und KiTas. Den Höhepunkt bildete das Finale am 19. Mai im Festivalzelt auf dem Roßmarkt: Alle acht Finalisten-Klassen versuchen die 7-köpfige Jury mit ihrer eigenen Soßenkreation zu überzeugen und das Siegerpodest zu erklimmen.

Grüne-Soße-Denkmal wird nach Sanierung Freitag eingeweiht


Nach elf Jahren wurde vor rund drei Monaten das Grüne-Soße-Denkmal - sieben kleine Gewächshäuser - am Rand der Oberräder Kräuterfelder (Speckgasse/Ecke Kochstraße) einer grundlegenden Sanierung unterzogen. In altem Glanz erstrahlt es nun wieder und wird am Freitag, 25. Mai, 11 Uhr, an seinem Standort wieder der Öffentlichkeit übergeben. Die sieben bisher verblasten Farbtöne erstrahlen wieder, denn die Gewächshäuser des Kunstwerks sind der Farbgebung der Grüne-Soße-Kräuter nachempfunden. Geschaffen wurde das Denkmal vor elf Jahren von der Künstlerin Olga Schulz . Die Kosten der Sanierung teilen sich Umweltamt und Regionalpark.

Für den Beitrag wurden Pressemitteilungen des Grüne Soße Festival und von dem Presse- und Informationsamt der Stadt Frankfurt als Recherchematerial herangezogen