Banner
 

RheinMainTaunus

OnlineMagazin

Kunst & KulturBühne › „Der Pantoffelpanther“ und die Mafia

„Der Pantoffelpanther“ und die Mafia

Routinierte Slapstick in der Komödie mit Jochen Busse, Billie Zöckler und ihren Mitmimen von Ingeborg Fischer und Karl-Heinz Stier

25.03.18 || altFRANKFURT (25. März 2018) - Einst gut verdienender Kleinunternehmer für Leder-Pantoffel, jetzt aber pleite mit unzähligen ungeöffneten Rechnungen in der Kommode, das ist Hasso Krause (Jochen Busse). Seiner verwöhnten Ehefrau Hannelore, genannt Röschen, (Billie Zöckler) hat er nie eingestanden, dass sie vor dem Nichts stehen. Er hält sich mit dubiosen Hilfsjobs über Wasser und macht im Kostüm eines Hühnchens Werbung für einen Hühner-Grill. Sein Freund Rüdiger, ein Psychologe mit starkem Mutterkomplex (Andreas Windhuis) unterstützt ihn - gutmütig wie er ist - ein wenig finanziell, ansonsten mit seinen Ratschlägen. Derweil kauft Röschen weiterhin teure Kleider und träumt von einem Luxus-Leben im Alter.

altBillie Zöckler (Ehefrau im Hintergrund), Jochen Busse (Pantoffelheld), Andreas Windhuis (Freund des Pantoffelhelden und Psychologe). Foto: Komödie/Dennis Häntzschel

Busse und das Ensemble gehen - wie man weiß - mit dem Stück auf Tournee in ganz Deutschland, und die Autoren Lars Albaum und Dietmar Jacobs versuchen, jeweils mit kleinen Änderungen im Text auf die Stadt, in der gerade gespielt wird, einzugehen. Neben einigen Kalauern, Klischees und abgedroschenen Witzen konnte Jürgen Busse allerdings in Frankfurt mit seinem kabarettistischen Talent und in Zwiesprache mit dem Publikum punkten. Leider fehlte es wieder einmal nicht an billigen Seitenhieben auf die Nachbarstadt Offenbach, was erwartungsgemäß beim Frankfurter Publikum Lachsalven auslöste. Nun denn! Wir, die Autoren des Beitrages, gestehen es - wir sind Offenbacher!

Dass dann ein Mafioso Namens (Marko Pustisek) Hasso durch einen Zufall mit einem Killer Namens Panther verwechselt und ihm „ein Angebot macht, das er nicht ablehnen kann", bringt den Pantoffelhelden in große Versuchung, denn es geht um Millionen!

Ein Textilvertreter (Raphael Grosch), der Röschen bei der geplanten Umgestaltung der Wohnung berät und eine Studentin Babsi (Mia Geese), ebenfalls in Sachen Grill tätig und in entsprechender Kluft, bringen viel Farbe in die Komödie. Die Handlung wird zunehmend kurios, aber das Happy End kommt unausweichlich. Jürgen Busse und Billie Zöckler und ihre Mitmimen liefern routiniert besten Slapstick ab, sehr zur Freude des Publikums.

Die Regie führt Horst Johanning. Das Bühnenbild gestaltete Tom Grasshof und für die Kostüme ist Anja Saafan verantwortlich.

Der Pantoffel-Panther ist zu sehen bis 13.Mai (Di - Sa um 20 Uhr, So 18 Uhr, montags spielfrei). Karten ab 20.50 Uhr unter Telfon 069 - 284 580